Management Akademie Weimar

Globaler Wettbewerb und digitale Revolution verändern die Spielregeln

Sie eröffnen Chancen und beschleunigen zugleich krisenhafte Entwicklungen in vielen Bereichen: Migration, Demographie, Finanzen, Umwelt, Ernährung. Ihre Kapitalverbrecher sind schneller als deren staatliche Verfolger. Sie schädigen Gesundheit und Umwelt und entziehen der Gesellschaft die Mittel. Schulen verwahrlosen neben schimmernden Bankentürmen. Die Folgen unseres Handelns sind schwer überschaubar. Die Informationsflut schwächt Orientierung und Urteilskraft. Bewährte  Strategien  und Führungsprinzipien versagen. Effektivitätsversessen taumeln wir mit rasanter Geschwindigkeit in die Zukunft. – Chancen liegen im Zugang aller zu Informationen und in deren Nutzung bei der Entwicklung neuer kooperativer Führungs- und Gestaltungskompetenz in Wirtschaft, Staat und Gesellschaft.     

 

Wie gewinnen wir neue Orientierung, Führungs- und Gestaltungskompetenz?

Der wichtigste Punkt: Bildung statt bloßer Fachausbildung. Wir haben es künftig mit einer digitalen Netzwelt zu tun, in der jedoch Menschen agieren und daher soziale Wirkungszusammenhänge eine wesentliche Rolle spielen. Von Algorithmen zu Tage geförderte Datenmuster helfen wenig, wenn man die ihnen zugrunde liegenden Modelle nicht versteht. Führungskräfte und Projektmanager müssen daher nicht nur über technisches und betriebswirtschaftliches Wissen, sondern auch über sozialwissenschaftliche, rechtliche und ethische Kompetenzen verfügen. Organisationen müssen technische, betriebswirtschaftliche, rechtliche, sozialwissenschaftliche und ethische Kompetenzen auf allen Managementebenen stärker integrieren. Gerade bei komplexen Projekten bedarf es interdisziplinärer Managementteams - gemeinsames Gestalten statt traditionelles Ingenieurs- und Wirtschaftsdenken. Das gilt auch für kleine und mittelständische Unternehmen, die vielfach Treiber von Innovationen sind. Wichtig ist, dass wir an unserer Urteilskraft arbeiten – an unserer Fähigkeit, Zusammenhänge und das rechte Maß zu erkennen.

 

Wie nutzen wir Krisen als Chance?

Krisenhafte Entwicklungen und das Versagen gewohnter Ordnungen und Handlungsmuster machen Angst.

Sie sind aber auch Voraussetzungen und Keimzellen neuer Ordnungen und Chancen, erstarrte Strukturen aufzubrechen, Lebendigkeit zurückzugewinnen. Der Umgang mit Komplexität und Ungewissheit wird zur Schlüsselkompetenz zukunftsfähiger Führungskunst.      

 

Wie schaffen wir Voraussetzungen für Erhalt und Entwicklung von Humanität und Natur?

Die Logik des Marktes kann keine Orientierung geben und auch Gesetze und Institutionen sind nur Leitplanken und Dämme gegen schrankenlose Willkür und Macht. Verantwortung, Urteilskraft und der Mut, Zukunft zu gestalten – diese Haltungen, Fähigkeiten und Werte sind Grundlagen für Good Governance in Wirtschaft, Staat und Gesellschaft. Sie werden als kulturelles Erbe durch Wissenschaft, Kunst und Philosophie vermittelt.

 

Die Management Akademie Weimar unterstützt Führungskräfte in Wirtschaft, Staat und Gesellschaft, sich selbst und ihre Organisation mit Verantwortung und Vision zu führen und begleitet sie bei ihrer persönlichen Entwicklung. Sie bietet in der Flut der Informationen einen Raum für Dialog, gemeinsame Reflexion,  Erfahrungsaustausch und für die Entwicklung zukunftsfähiger Managementkompetenzen:

  • Ethische Fundierung (Werte) und Selbstverständnis (Identität)
  • Wahrnehmung des ganzen Bildes, der Zukunftspotenziale und Gestaltungsräume
  • Entwicklung gemeinsamer Visionen, Ziele und Strategien und deren Umsetzung in Projekten
  • Führung und Governance digitaler Netzwerkorganisationen und ihrer Projekte
  • Kooperative Führung und Governance als Zukunftsgestaltung 
  • Umgang mit Dynamik, Komplexität und Ungewissheit

Die Management Akademie Weimar unterstützt Organisationen aus Wirtschaft, Staat und Gesellschaft bei der Gestaltung des Wandels und der Dialog- und Kooperationsprozesse mit ihren Kunden, Partnern und anderen Stakeholdern auf Augenhöhe:

  • Kundenorientierung in Vertrieb und Service
  • Governance / Kooperationen
  • Public Affairs / Government Relations 

Das Weimarer Management Modell integriert Erfahrungen aus Managementpraxis, Wissenschaft, Philosophie und Kunst. Ganzheitliche Entwicklung menschlicher Fähigkeiten: der Wahrnehmung, Reflexion, Kreativität und Empathie und des Umgangs mit komplexen und widersprüchlichen Herausforderungen. 

 

Die Akademie nutzt Impulse der Kulturstadt Weimar, die immer wieder ein Ort für interdisziplinäre „Think Tanks“ war. An diese durch Goethes „Freitagsgesellschaft“ begründete Tradition wollen wir anknüpfen. Der Austausch zwischen unterschiedlichen Erfahrungen und Disziplinen und der Dialog zwischen Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft sind wesentliche Anliegen aller Veranstaltungen der Akademie.

 

Die Villa Ingrid bietet mit ihren historischen Konferenzräumen, dem parkähnlichen Garten, der Bibliothek, der Cafeteria und dem Kaminzimmer ein inspirierendes Umfeld für Kreativität und interdisziplinären Austausch.

 

Willkommen in der Management Akademie Weimar!

Norman Heydenreich              

Akademieleiter                                                                                                        

Villa Ingrid - Ort der Akademie
Villa Ingrid - Ort der Akademie

„Schärfe des Verstandes, bewegliche, sehnsuchtsvolle Phantasie,

liebevolle Freude am Sinnlichen,
nichts kann entbehrt werden ...“,

Johann Wolfgang von Goethe   

 

"... auf Leitmärkten erfolgreich zu sein  ... erfordert einen umfassenden Dialog zwischen Wissenschaft,  

Wirtschaft, Gesellschaft und Politik. Erst das  

Zusammenwirken aller Akteure ermöglicht, dass 

aus Neugier Ideen und aus Ideen Innovationen für 

wettbewerbsfähige und nachhaltige Produkte und 

Dienstleistungen werden."
Hightech-Strategie der Bundesregierung

 

Weimarer Management Modell
Weimarer Management Modell
                                                                           Villa Ingrid
Villa Ingrid